Angebote zu "Gesang" (22 Treffer)

Kategorien

Shops

Gesang Video - Seminar - DVD Nr. 2 | Jahressemi...
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Gesang Video - Seminar - DVD Nr. 2Jahresseminar Lehr - Videos 034 - 072 (TV - Version)DVDvon Bettina KupetzEAN: 0634543425510Fsk: 0Erscheinungsjahr: 2014Sprache: DeutschMaße: 193 x 134 x 17 mmLaufzeit: 116 MinutenAutor: Bettina KupetzRedaktion: Betti

Anbieter: Rakuten
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Kupetz, Bettina: GESANG VIDEO - SEMINAR - DVD N...
45,59 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.08.2014, Medium: DVD, Titel: GESANG VIDEO - SEMINAR - DVD Nr. 2, Titelzusatz: Jahresseminar Lehr - Videos 034 - 072 (TV - Version), Autor: Kupetz, Bettina, Redaktion: Kupetz, Bettina, Verlag: Kupetz, Bettina, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Gesang // Lied // Singen, Rubrik: Instrumentenunterricht, Laufzeit: 116 Minuten, Gewicht: 85 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
GESANG VIDEO - SEMINAR - DVD Nr. 2
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

GESANG VIDEO - SEMINAR - DVD Nr. 2 ab 44.99 € als DVD: Jahresseminar Lehr - Videos 034 - 072 (TV - Version). 1. Auflage. Aus dem Bereich: Musik, Noten & Musiktheorie,

Anbieter: hugendubel
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
OBDUKTION EINER KUNSTFIGUR ? KLAUS NOMI
11,40 € *
zzgl. 5,95 € Versand

*in deutscher und englischer Sprache*Nachdem David Bowie ihn für einen Auftritt bei der NBC-Show ?Saturday Night Live? engagiert hatte, wurde der deutsche Countertenor Klaus Nomi Ende der 70er-Jahre über Nacht mit seinem Crossover aus Oper, Pop und New Wave bekannt. Durch das Sezieren der medialen Hinterlassenschaften des Künstlers entsteht nun eine neue musikalische Bühnenshow.Die Titelfigur ist abwesend. Finger tippen klaus nomi und ?cold song? in das Youtube-Fenster: Wer war dieser Grenzgänger? Eine Tänzerin, eine Schauspielerin und eine Sängerin skizzieren zusammen mit einem Musiker ein Bild des Künstlers, das absichtlich unvollständig bleibt und bleiben muss. Zentraler Untersuchungsgegenstand der theatralen Obduktion ist das Video eines Konzertmitschnitts aus dem Jahr 1982, in dem Klaus Nomi eine Arie aus Henry Purcells ?King Arthur? interpretiert. Der Tod als Thema der Arie ist dem Körper des Sängers sichtbar eingeschrieben. Ein Jahr nach dieser Aufnahme stirbt er als einer der ersten an AIDS. Zurückblickend ist dieser Auftritt der (traurige) Höhepunkt seiner Karriere; das Video Zeugnis davon. Der im Video festgehaltene Moment im Leben Klaus Nomis scheint durch die Kunstfigur hindurch den Blick auf seine Biographie freizulegen: auf deren sämtliche Facetten und Schichten. Es offenbart sowohl den Künstler als auch den erkrankten Menschen, wodurch sich die Frage nach der wahren Identität hinter der Kunstfigur Bahn bricht.Aufwändige Musikperformance! (Theater heute 06/2019)GESANG/PERFORMANCE Meredith Nicoll SCHAUSPIEL/PERFORMANCE Anna Eger LIVE-MUSIK/PERFORMANCE Felix Stachelhaus TANZ/PERFORMANCE Mona Vojacek Koper KONZEPT/REGIE Jens Bluhm KONZEPT/DRAMATURGIE Lena Carle BÜHNE/KOSTÜM Gianna-Sophia Weise VIDEO Philipp Joy Reinhardt KOMPOSITION Felix Stachelhaus KOOPERATION Thalia Theater / Hochschule für Musik und Theater GEFÖRDERT DURCH Hamburgische Kulturstiftung GASTSPIEL ERMÖGLICHT DURCH Ilse und Dr. Horst Rusch Stiftung sowie Wiederaufnahme- und Gastspielförderung des Dachverbands freie darstellende Künste Hamburg, im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und MedienJENS BLUHM absolvierte sein Regiestudium am Max-Reinhard-Seminar in Wien, assistierte drei Jahre unter Johan Simons an den Münchner Kammerspielen und ist seit 2015 als freier Regisseur tätig. Seine Schwerpunkte sind Gegenwartsdramatik und performative Arbeiten zwischen Sprache und Musik.LENA CARLE studierte Theaterwissenschaft in München und Dramaturgie an der Theaterakademie Hamburg. Seit Januar 2019 arbeitet sie als Dramaturgin am Schauspiel Kiel. Ihren Schwerpunkt legt sie auf interdisziplinäre Projekte.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
OBDUKTION EINER KUNSTFIGUR ? KLAUS NOMI
11,40 € *
zzgl. 5,95 € Versand

*in deutscher und englischer Sprache*Nachdem David Bowie ihn für einen Auftritt bei der NBC-Show ?Saturday Night Live? engagiert hatte, wurde der deutsche Countertenor Klaus Nomi Ende der 70er-Jahre über Nacht mit seinem Crossover aus Oper, Pop und New Wave bekannt. Durch das Sezieren der medialen Hinterlassenschaften des Künstlers entsteht nun eine neue musikalische Bühnenshow.Die Titelfigur ist abwesend. Finger tippen klaus nomi und ?cold song? in das Youtube-Fenster: Wer war dieser Grenzgänger? Eine Tänzerin, eine Schauspielerin und eine Sängerin skizzieren zusammen mit einem Musiker ein Bild des Künstlers, das absichtlich unvollständig bleibt und bleiben muss. Zentraler Untersuchungsgegenstand der theatralen Obduktion ist das Video eines Konzertmitschnitts aus dem Jahr 1982, in dem Klaus Nomi eine Arie aus Henry Purcells ?King Arthur? interpretiert. Der Tod als Thema der Arie ist dem Körper des Sängers sichtbar eingeschrieben. Ein Jahr nach dieser Aufnahme stirbt er als einer der ersten an AIDS. Zurückblickend ist dieser Auftritt der (traurige) Höhepunkt seiner Karriere; das Video Zeugnis davon. Der im Video festgehaltene Moment im Leben Klaus Nomis scheint durch die Kunstfigur hindurch den Blick auf seine Biographie freizulegen: auf deren sämtliche Facetten und Schichten. Es offenbart sowohl den Künstler als auch den erkrankten Menschen, wodurch sich die Frage nach der wahren Identität hinter der Kunstfigur Bahn bricht.Aufwändige Musikperformance! (Theater heute 06/2019)GESANG/PERFORMANCE Meredith Nicoll SCHAUSPIEL/PERFORMANCE Anna Eger LIVE-MUSIK/PERFORMANCE Felix Stachelhaus TANZ/PERFORMANCE Mona Vojacek Koper KONZEPT/REGIE Jens Bluhm KONZEPT/DRAMATURGIE Lena Carle BÜHNE/KOSTÜM Gianna-Sophia Weise VIDEO Philipp Joy Reinhardt KOMPOSITION Felix Stachelhaus KOOPERATION Thalia Theater / Hochschule für Musik und Theater GEFÖRDERT DURCH Hamburgische Kulturstiftung GASTSPIEL ERMÖGLICHT DURCH Ilse und Dr. Horst Rusch Stiftung sowie Wiederaufnahme- und Gastspielförderung des Dachverbands freie darstellende Künste Hamburg, im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und MedienJENS BLUHM absolvierte sein Regiestudium am Max-Reinhard-Seminar in Wien, assistierte drei Jahre unter Johan Simons an den Münchner Kammerspielen und ist seit 2015 als freier Regisseur tätig. Seine Schwerpunkte sind Gegenwartsdramatik und performative Arbeiten zwischen Sprache und Musik.LENA CARLE studierte Theaterwissenschaft in München und Dramaturgie an der Theaterakademie Hamburg. Seit Januar 2019 arbeitet sie als Dramaturgin am Schauspiel Kiel. Ihren Schwerpunkt legt sie auf interdisziplinäre Projekte.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
GESANG VIDEO - SEMINAR - DVD Nr. 2
43,93 € *
ggf. zzgl. Versand

DAS GESANG - JAHRESSEMINAR (Einzel - DVD Nr. 2 mit den Videos 034 - 072)Du hast keine Zeit für Gesangsunterricht und regelmäßiges Gesangstraining? Oder ist dir Gesangsunterricht bei einem Gesangslehrer (noch) zu teuer? Hier ist die professionelle und individuelle Lösung: Das Gesang Video - Seminar für Atem-, Sprech- und natürlich Gesangsinteressierte, die tägliche Übungseinheiten per Video von der Gesangstrainerin Bettina Kupetz erhalten und durchführen möchten. Nur 10 Minuten am Tag zum Bearbeiten des Tagesvideos, um Deine Stimme und Persönlichkeit mit der gehirngerechten Methode effektiv zu entwickeln und aufzubauen. Anwendung des Lerninhaltes über den Tag verteilt an den eigenen Alltag angepasst. Warum 10 Minuten am Tag? * Weil tägliche kurze Übungen effektiver sind als 1 mal wöchentlich 1 Stunde. * Weil man in dieser Zeit volle Konzentration auf ein Thema aufbringen kann. * Weil man bewusst die volle Leistung erbringen und aufrecht erhalten kann. * Weil sich der Lerninhalt durch tägliches Training besser einprägt. * Weil das in den 10 Minuten erlernte Wissen so über den Tag verteilt regelmäßig nachklingen und angewendet werden kann. * Weil die Übungen individuell in jeden Alltag sehr gut integriert werden können. * Sehr gut überall abrufbar. 10 Minuten pro Werktag kann jeder aufbringen! (Sa / So sollte zur Wiederholung des Wochenstoffs genutzt werden.) Eine ausdrucksstarke Stimme baut sich nur über tägliches Training auf. Gehirngerechtes Training mit diesem Seminar zeigt Dir, wie natürlich und einfach aktive Atem- und Stimmnutzung ist! Für weibl. und männl. Anfänger und Fortgeschrittene aller Musikrichtungen und Stimmlagen (empfohlen ab ca. 12 Jahre) (z.B. Hobby- u. Freizeitsänger, Chorsänger, Bandsänger, Solisten, Alleinunterhalter, Entertainer, Sprecher, Moderatoren etc.) Das komplette Seminar erstreckt sich über 12 Monate und enthält auf 8 DVDs 260 Videos (über 43 Std. Trainingszeit). Das entspricht einer Unterrichtszeit von knapp 60 Unterrichtsstunden im Jahr oder 5 UStd. pro Monat für ein volles Jahr. Du bearbeitest täglich (Mo - Fr) ein neues Kurzvideo mit Lehrmaterial, verständliche Demonstrationen und Erklärungen der Trainerin, Übungen, Hinweisen, Tipps und Tricks, um Deine Stimme zu entwickeln und aufzubauen. Diese DVD Nr. 2 enthält die Videos Nr. 034 - 072. Dazu gibt es ein Seminar Arbeitsbuch für diese Videos und einen Trainingsplan im PDF - Format.Begleitend zur Arbeit mit diesem Seminar werden von Zeit zu Zeit Telefonkonferenzen mit der Gesangstrainerin zur Klärung von Fragen und Problemen durchgeführt.Dieses Video - Seminar ist auch als Komplett Paket in der Premium Edition mit allen 8 DVDs in einer Box erhältlich. Neben dieser TV - Version ist es auch in verschiedenen MP4 - Formaten als Smartphone - Version und als PC - Version im FLV - Format erhältlich. Zum Test für Ihr Smartphone stehen auf der Internetseite des Herstellers Testvideos zur Verfügung.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Liebe, Tod und Wasserfrau
64,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Andersens Märchen von der kleinen Meerjungfrau hat mich schon als Kind ange rührt und gleichzeitig beunruhigt. Die Beunruhigung nahm im Laufe der Jahre zu und wurde schließlich zu einem der Beweggründe, warum ich mich mit den Wasserfrauen-Phantasien unserer Kunst und Literatur wissenschaftlich auseinan dersetzte. Die hier vorgelegte Studie ist das Ergebnis einer fast achtjährigen Beschäftigung mit dem Thema. Allen, die an dem Projekt anteil genommen und es auf die eine oder andere Weise unterstützt haben, möchte ich an dieser Stelle danken. Mein besonderer Dank gilt Gert Sautermeister und Dieter Herms von der Universi tät Bremen, die mir dabei halfen, mein Vorhaben vor anderthalb Jahren als Disser tation zu realisieren, er gilt den Studierenden am Englischen Seminar der Universi tät Hannover, die meine Faszination durch den Mythos mit immer neuem Material, aber auch kritischen Fragen begleiteten: Dorothee Beckhoff, Christina Elmerfeldt, Kerstin Marx, Meike Nolting, Corinna Preschke, Ilona Rossa, Rose Vorländer und Nicole Wenzel, und er gilt denen, die mir mit Rat und Tat bei der Herstellung des Buches im Computerdruck-Verfahren zur Seite standen: Kirsten Czamecki, Christian-Martin Czypull, Kirsten Landgraf und Annemarie Ruppelt-Quell. Hannover, im Mai 1991 A.M.S. In memoriam Kalle Inhalt Einleitung ...................................................... 9 I. Vom Gesang der Sirenen und von ihrem Schweigen .............. 15 1. Die immerwährende sirenische Verlockung ..................... 15 2. Der aufgeklärte männliche Blick des 20. Jahrhunderts auf den antiken Mythos ...................................... 17 3. Der andere Blick auf die Sirenen .............................. 20 4. Nach-homerische Sirenengeschichte(n) ......................... 37 5. Sirenenmutationen .......................................... 41 11. Von milden Meerjungfrauen und wilden Wasserweibern.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Waidlermesse
9,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Dem Morsak Verlag ist es ein Anliegen die Waldlermesse für die Nachwelt zu erhalten. Seit der ersten Aufführung (1952) ist die Waldlermesse bestimmt schon mehrere tausend Male in Niederbayern, Oberpfalz, Franken, Oberbayern und auch im benachbarten Österreich, bei einfachen wie bei hochfesttäglichen Anlässen, traditionsgemäß bei der Arberkirchweih, an Weihnachten, bei Wallfahrten, bei Hochzeiten wie bei Beerdigungen zu Gehör gebracht worden, zur Freude und Erbauung der Zuhörer und zur Ehre Gottes.In der Waldlermesse reden die Bewohner des Waldes mit "ihrem Herrgott", der selbstverständlich ihren Dialekt und damit waldlerisch bestens versteht. Es sind einfache Weisen in allgemein verständlicher Form, sowie sie einfache Bauern ersannen, ausgerichtet für die Bewohner des Bayerischen Waldes, alles in ihrer ganz eigenen Sprache, teilweise traurig und schwermütig, aber zwischendurch auch herzhaft und zugleich etwas besinnlich. In den Texten der Waldlermesse spiegelt sich die große Weite des Waldes, das abgeschiedene Leben der Bewohner, abseits von allem Trubel, die teilweise große Armut, wie diese damals noch herrschte, aber auch die Freude und Zufriedenheit wider.Informationen über Ferdinand Neumaier (1890 - 1969)Ferdinand Neumaier wuchs in einer kinderreichen in Kirchberg im Bayerischen Wald auf. Der Vater war Schmied und Zitherspieler, er brachte ihm als erster das Singen bei.Ferdinand Neumaier sollte - wie zwei seiner Brüder - Lehrer werden. Dazu besuchte er nach der Volksschule von 1906 bis 1908 die Deggendorfer Präparandenschule und danach von 1908 bis 1910 das Straubinger Schullehrer-Seminar. Er lernte das Klavier- und Orgelspiel, das Singen und die Chorleitung, den Notensatz und das Einrichten von Texten. In Straubing erlebte er den bürgerlichen Männergesang, den katholischen Gesang, den Volksgesang und die Begeisterung für das Singen.Seine berufliche Laufbahn begann er als Hilfslehrer in der Dorfschule von Neuschönau, weitere Stationen waren Regenhütte, Zwiesel, Abensberg und ab 1913 Landshut, wo er zuletzt als Rektor an der dortigen Knabenschule St. Martin wirkte.In Landshut wirkte er von 1913 bis zur Pensionierung und zehn weitere Jahre im Ruhestand als Organist in der katholischen Pfarrkirche St. Nikola. In der Nachkriegszeit leitete er bis 1965 die Landshuter Liedertafel. Dort wirkte auch seine Frau Anna (geb. Kainz, 1893-1980) als Sängerin mit. Aus ihrer 1920 geschlossenen Ehe gingen drei Kinder hervor.Neumaier hat schon sehr früh begonnen, Volkslieder zu sammeln und aufzuschreiben. An die 90 Lieder hat er komponiert, teilweise auch am Text selbst geschrieben. Daneben schuf Neumaier mehrere Werke der katholischen Kirchenmusik, für Männer- und gemischten Chor sowie für das Theater.Das uns allen bekannte Lied "Mir san vom Woid dahoam" entstand im Jahre 1938. Seine bedeutendste Komposition aber war die Waldlermesse. Über die Entstehung erzählt Ferdinand Neumaier: "Der Bayerische Waldverein hielt 1952 in Kötzting seine Jahresversammlung ab. Beim Festgottesdienst wurde die Bauernmesse von Anette Thoma gesungen. Nachher traf ich meinen Freund Eugen Hubrich (ehemaliger NS-Funktionär 1885-1969) aus Straubing. Der rief mir zu: ,Du, Ferdinand, woaßt was, i schreib'a Waldlermeß und du muaßt sie vertona!' Nach acht Tagen bekam ich von Hubrich den Text der Waldlermesse. Ich setzte mich sofort ans Klavier, und am Abend war die Komposition in den Grundzügen fertig. Zwei Wochen feilte ich noch daran herum, bis ich endlich damit zufrieden war."Im Text der Waldler-Messe erfahren der Wald und die Bäume eine große Verehrung, die nicht christlich, sondern völkisch motiviert ist. Sie knüpft deutlich an die Blut-und-Boden-Ideologie des Nationalsozialismus an.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Waidlermesse
13,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Waidlermesse Komponist: Ferdinand Neumaier *1890 †1969 Text: Eugen Hubrich Notensatz/Arrangement 2016: Max Scholz, Riedlhütte Zeichnungen: Oswald Botschafter, Riedlhütte Herausgeber: © Morsak Verlag GmbH, Finkenweg 13 • 94481 Grafenau www.morsak.de • eMail: info@morsak.de Dem Morsak Verlag ist es ein Anliegen die Waldlermesse für die Nachwelt zu erhalten. Seit der ersten Aufführung (1952) ist die Waldlermesse bestimmt schon mehrere tausend Male in Niederbayern, Oberpfalz, Franken, Oberbayern und auch im benachbarten Österreich, bei einfachen wie bei hochfesttäglichen Anlässen, traditionsgemäss bei der Arberkirchweih, an Weihnachten, bei Wallfahrten, bei Hochzeiten wie bei Beerdigungen zu Gehör gebracht worden, zur Freude und Erbauung der Zuhörer und zur Ehre Gottes. In der Waldlermesse reden die Bewohner des Waldes mit „ihrem Herrgott“, der selbstverständlich ihren Dialekt und damit waldlerisch bestens versteht. Es sind einfache Weisen in allgemein verständlicher Form, sowie sie einfache Bauern ersannen, ausgerichtet für die Bewohner des Bayerischen Waldes, alles in ihrer ganz eigenen Sprache, teilweise traurig und schwermütig, aber zwischendurch auch herzhaft und zugleich etwas besinnlich. In den Texten der Waldlermesse spiegelt sich die grosse Weite des Waldes, das abgeschiedene Leben der Bewohner, abseits von allem Trubel, die teilweise grosse Armut, wie diese damals noch herrschte, aber auch die Freude und Zufriedenheit wider. Informationen über Ferdinand Neumaier (1890 – 1969) Ferdinand Neumaier wuchs in einer kinderreichen in Kirchberg im Bayerischen Wald auf. Der Vater war Schmied und Zitherspieler; er brachte ihm als erster das Singen bei. Ferdinand Neumaier sollte - wie zwei seiner Brüder - Lehrer werden. Dazu besuchte er nach der Volksschule von 1906 bis 1908 die Deggendorfer Präparandenschule und danach von 1908 bis 1910 das Straubinger Schullehrer-Seminar. Er lernte das Klavier- und Orgelspiel, das Singen und die Chorleitung, den Notensatz und das Einrichten von Texten. In Straubing erlebte er den bürgerlichen Männergesang, den katholischen Gesang, den Volksgesang und die Begeisterung für das Singen. Seine berufliche Laufbahn begann er als Hilfslehrer in der Dorfschule von Neuschönau, weitere Stationen waren Regenhütte, Zwiesel, Abensberg und ab 1913 Landshut, wo er zuletzt als Rektor an der dortigen Knabenschule St. Martin wirkte. In Landshut wirkte er von 1913 bis zur Pensionierung und zehn weitere Jahre im Ruhestand als Organist in der katholischen Pfarrkirche St. Nikola. In der Nachkriegszeit leitete er bis 1965 die Landshuter Liedertafel. Dort wirkte auch seine Frau Anna (geb. Kainz, 1893–1980) als Sängerin mit. Aus ihrer 1920 geschlossenen Ehe gingen drei Kinder hervor. Neumaier hat schon sehr früh begonnen, Volkslieder zu sammeln und aufzuschreiben. An die 90 Lieder hat er komponiert, teilweise auch am Text selbst geschrieben. Daneben schuf Neumaier mehrere Werke der katholischen Kirchenmusik, für Männer- und gemischten Chor sowie für das Theater. Das uns allen bekannte Lied „Mir san vom Woid dahoam“ entstand im Jahre 1938. Seine bedeutendste Komposition aber war die Waldlermesse. Über die Entstehung erzählt Ferdinand Neumaier: „Der Bayerische Waldverein hielt 1952 in Kötzting seine Jahresversammlung ab. Beim Festgottesdienst wurde die Bauernmesse von Anette Thoma gesungen. Nachher traf ich meinen Freund Eugen Hubrich (ehemaliger NS-Funktionär 1885-1969) aus Straubing. Der rief mir zu: ,Du, Ferdinand, woasst was, i schreib‘a Waldlermess und du muasst sie vertona!' Nach acht Tagen bekam ich von Hubrich den Text der Waldlermesse. Ich setzte mich sofort ans Klavier, und am Abend war die Komposition in den Grundzügen fertig. Zwei Wochen feilte ich noch daran herum, bis ich endlich damit zufrieden war.“ Im Text der Waldler-Messe erfahren der Wald und die Bäume eine grosse Verehrung, die nicht christlich, sondern völkisch motiviert ist. Sie knüpft deutlich an die Blut-und-Boden-Ideologie des Nationalsozialismus an, die gerade im Festwesen einen pseudoreligiösen Ersatzritus schaffen wollte. Ferdinand Neumaier wurde

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot